Versprochen ist versprochen! - Telekom Post-Sportverein Bielefeld e.V.

Mein Verein fürs Leben.

Informationen

Seiteninhalt: Versprochen ist versprochen!

Versprochen ist versprochen!

Nachbericht Damen I

Nach unserem zugegebenermaßen etwas großspurigen Vorbericht zum 1. Rückrundenspiel gegen die Mädels vom 1. VC Minden mussten wir liefern und zwar im Sinne einer Reduzierung der Eigenfehlerquote und mit top Stimmung. Wir finden, dass wir geliefert haben!!

Dieses Spiel hat gezeigt, dass wir in die Verbandsliga gehören und in allen Elementen Lösungen für des Gegners Problemstellungen finden können. Aber der Reihe nach:

Im ersten und zweiten Satz ließen sich die 1. Damen vom VC nicht recht abschütteln und die Sätze waren bis zur Crunchtime zum Satzende immer ausgeglichen. Vor allem eine sich sehr gut durchsetzende Außen-Annahme Spielerin von Minden stellte uns im Block immer wieder vor größere Probleme und hielt Minden so im Spiel. Auch wackelte hin und wieder unsere Annahme ein wenig oder kleinere Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Zuspiel und Mittelblock verhinderten eine vorzeitige Entscheidung in den Sätzen 1 und 2. Gottseidank konnten wir aber längere Fehlerketten, die uns in der Hinrunde bereits viele Sätze gekostet haben, durch eine kämpferische Teamleistung vermeiden.

Der dritte Satz gestaltete sich aus unserer Sicht einseitig, so konnten wir mit starken Aufschlägen und gut aufgelegten Mittelbloxxen jegliches zaghaftes Aufbäumen der Mindenerinnen sehr schnell unterbinden und damit die drei wichtigen Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Unser Geburtstagskind Sassi dachte sich vermutlich vor dem Spiel, dass sie sich mit einer guten Performance auf der Spielmacherposition vor allem selbst beschenken konnte und genau das tat sie nämlich mit einer variablen und gut durchdachten Passverteilung (auch wenn manch überspielter Ball für unsere Mittelblocker vor allem jene Mittelblocker überspielte, aber hey, ist halt immer noch Luft nach oben daJ).

Unglücksrabe Laura durfte sich das Spiel von der Bank ansehen, da sich ihr Nasenbluten gefühlt erst nach dem Spiel stoppen ließ… (zur Beruhigung: Ist aber alles wieder gut!).

Unser größter und besonderer Dank gilt den vorbildlich und lautstark anfeuernden Männern der H3 und allen Zuschauern auf der Tribüne, denn sie trugen maßgeblich als 7. Mann (oder 7. Frau) zum Erfolg dieses Sieges bei. Wir revanchieren uns natürlich in dem einen oder anderen Heimspiel von euch! Versprochen!

Eure Damen I

Meldung vom 31.01.2019