Zukunft 2020 - Telekom Post-Sportverein Bielefeld e.V.

Mein Verein fürs Leben.

Informationen

Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Zukunft 2020

Seiteninhalt: Zukunft 2020

Zukunft 2020

Dieser Name steht für eine Projektgruppe und eine Vereinsvision, die in den kommenden Jahren "Schritt für Schritt" gestaltet und umgesetzt werden soll. Ziel ist es zukünftig den Verein wettbewerbsfähig zu machen, Interessierte aus Bielefeld und Umgebung, jeden Alters neugierig zu machen und die bestehenden Mitglieder mit Sportgeist und vielfältigen Angeboten zu unterhalten. Interessierte an unserer Projektgruppe "Zukunft 2020" sind jederzeit willkommen. Kontakt: info@telekom-postsv-bielefeld.de

Hier findet Ihr die chronologischen Entwicklungsschritte der Projektgruppe und bleibt immer auf dem aktuellsten Stand.



 

Neuigkeiten aus den Arbeitsgruppen:


NRW Sportschule-AG
Zunächst haben wir in unserer Arbeitsgruppe  Aufgaben formuliert, die der Verein und insbesondere die Volleyballabteilung im Rahmen der NRW Sportschule erfüllen muss, um erfolgreich Teil der NRW Sportschule sein zu können:


o    Hierzu gehören strukturelle Veränderungen wie die Definition und Beschreibung von Stellen/Ämtern mit  Aufgaben, Rechten und Pflichten (Scouts, Koordinatoren, Presse/Medien).
o    Die neuen Stellen müssen dann im nächsten Schritt mit geeigneten Personen besetzt werden.
o    Um die Vielzahl an neuen Aufgaben bewältigen zu können, wollen wir neben den ehrenamtlichen Stellen Hauptamtlichkeit etablieren, z.B. als hauptamtliche  Geschäftsführung.
o    Wir möchten außerdem mehr Schiedsrichter und Trainer im Verein gewinnen. Im Rahmen der NRW Sportschule werden dringend hochklassige (mind. B-Lizenz) Trainerinnen und Trainer benötigt.
o    Insbesondere die Einführung von Hauptamtlichkeit  wird einen erhöhten finanziellen Aufwand bedeuten, hierzu möchten wir Unterstützer „ins Boot holen“: bsw. Land NRW, Stadt Bielefeld, andere Sportvereine/Kooperationsvereine, Westdeutschen Volleyball Verband, Stadtsportbund, Universität Bielefeld, Sponsoren.
o    Um einen Eindruck über die etablierten NRW Sportschulen zu gewinnen, möchten wir an diesen Schulen hospitieren,
o    Wir planen einen Förderverein zu gründen, der als Bindeglied zwischen Schule und Verein fungieren soll.
o    Da man seinen Lebensunterhalt allein durch Volleyballspielen nicht ausreichend bestreiten kann, möchten wir für junge Talente auch nach der Schule in Zusammenarbeit mit anderen gesellschaftlichen Bereichen (Wirtschaft und Sport) berufliche Perspektiven schaffen.

Wir werden im nächsten Schritt  einen Zeitplan mit Meilensteinen entwickeln.


Die Koordinatorenstellen für Volleyball am Helmholtz Gymnasium  und im Telekom Post SV Bielefeld  konnten bereits wie folgt besetzt werden:
Koordinatorin Schule-Verein des Telekom Post SV Bielefeld: Theresa Kley
Koordinatorin Schule-Verein, Ansprechpartner für Volleyball: Stefan Diesel

Um als Schüler in die NRW Sportschule aufgenommen zu werden, ist unter anderem ein sportmotorischer Test erfolgreich zu absolvieren. Dieser findet in Bielefeld am 11.12.2015 in der Seidensticker Halle statt. Hierzu ist eine schriftliche Anmeldung nötig, die bis zum 31.11.2015 an das Helmholtz Gymnasium in Bielefeld zu richten ist. Interessierte müssen darüber hinaus eine ärztliche Bescheinigung ihrer Sporttauglichkeit der  Anmeldung beifügen. Am 16.11.2015 wird am Helmholtz-Gymnasium ein Informationstag stattfinden, an dem weitere Fragen bezüglich der NRW Sportschule beantwortet werden können.


Volleyball-AG
Die Arbeitsgruppe, die sich mit der Entwicklung und Förderung der Volleyballabteilung des Telekom Post SV beschäftigt, hat ihre Arbeit ebenfalls im Jahr 2014 aufgenommen. Zunächst ging es uns darum, die Arbeit in der Abteilung professioneller zu gestalten. Hierzu haben wir ein Organigramm erstellt, in dem die neue Struktur der Volleyballabteilung abgebildet wird. Wichtig für die weitere Entwicklung und für das Wachsen der Abteilung ist die Möglichkeit, auch in Zukunft in Hallen zu trainieren und zu spielen, die für hochklassigen Volleyballsport geeignet erscheinen. Wir bringen unsere Ideen und Bedürfnisse aus Sicht unserer Sportart in den Planungsausschüssen zum Neubau der Almhalle und der Helmholtz Halle ein. Neben der strukturellen Weiterentwicklung der Volleyballabteilung haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Heimspiele attraktiver zu gestalten, um mehr Zuschauer für unsere Heimspiele zu gewinnen. Wir laden euch ein, an diesen Arbeitsgruppen oder im Innovationskreis teilzunehmen und eure Ideen im Hinblick auf die weitere Entwicklung der Volleyballabteilung aber auch des Gesamtvereins einzubringen.


 

 


 

 

Projekt „Zusammenwachsen“

Wir erhielten von euch in der letzten Jahreshauptversammlung mittels Fragebogen die Botschaft, die Abteilungen des Vereins zusammen wachsen zu lassen. Nun ist dieses für uns als Gruppe von 8 Mitgliedern ein schweres Unterfangen, denn es ist vielmehr eine Aufgabe aller Abteilungen. Nichtsdestotrotz, haben wir diesen Auftrag ernst genommen und halten ihn für sehr wichtig, um eine gesunde Vereinsentwicklung voranzubringen. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir dieses Vorhaben fördern und anstoßen können.


Herausgekommen ist folgendes Projekt:

„Spiel, Sport und Spaß für Groß und Klein – der Telekom Post SV lädt Dich ein“

Am Samstag, den 18.04.2015 in der Zeit zwischen 14.00 und 18.00 Uhr soll in den Hallen der Gesamtschule Schildesche ein vielseitiges Bewegungsfest stattfinden. Alle Abteilungen sind aufgerufen, sich dort zu präsentieren. Dies sollte durch Stationen geschehen, an denen man sich lustig, sportlich oder mit Geschicklichkeit bewegen kann. Jede Abteilung sollte sich Stationen überlegen, die Kinder und Erwachsene absolvieren können. Außerdem soll für das leibliche Wohl gesorgt werden und der Abend soll für die Erwachsenen nett ausklingen.

Damit erhoffen wir uns nicht nur ein geselliges Beisammensein aller Abteilungen, sondern auch eine erfolgreiche Eigenwerbung des Vereins und seiner Abteilungen.

Die ersten Schritte für die Organisation sind bereits getan. Aber das ganze klappt nicht ohne eure Unterstützung und vor allem nicht ohne euer Erscheinen.

 

Deshalb: Ganz wichtig! 18.04.2015 in den Kalender eintragen!!

Hinsichtlich der weiteren Planung werden nun die Abteilungen angesprochen. Wenn ihr jetzt schon Ideen, Vorschläge, Anregungen habt. Her damit und bei uns oder eurer Abteilungsversammlung melden!!



Zukunft 2020 – Drei Phasen

Da dieses nicht von heute auf morgen zu realisieren ist, haben wir uns überlegt, dass die Zeit bis 2020 in drei Phasen einzuteilen ist.

- Die erste Phase beginnt heute und dauert bis ins Jahr 2016.
- Daran schließt sich dann die zweite Phase bis 2018 und
- die dritte Phase von 2018 bis 2020.


Für diese Phase haben wir Entwicklungsfelder ausgemacht und werden diese Entwicklungsfelder in den einzelnen Phasen fördern.

1. So z.B. das Entwicklungsfeld Sportkurssystem. Bei diesem soll in der 1. Phase das bestehende Kursangebot erweitert und für alle Altersschichten geöffnet werden.

2. In der 2. Phase ist geplant Rehasport, Behindertensport und Betriebssport einzuführen und das vorhandene Kursangebot auszubauen.

3. In der 3. Phase erfolgt die Koordination des gesamten Kurssystems in Hauptamtlichkeit.

Ganz wichtig ist uns, das Entwicklungsfeld Jugendarbeit. Um unseren Nachwuchs müssen wir uns am Meisten kümmern, damit unsere geliebten Ballsportarten zukünftig von Nachwuchssorgen verschont bleiben. Deshalb sollen in Phase 1 Eltern-Kind-Kurse in einem „Kids Bewegungswald“ für Kinder bis 3 ½ Jahren angeboten werden. Hier sollen Motorikgrundlagen geschaffen werden, die in den weiteren Phasen vertieft werden sollen. Ferner sollen Kinderkurse angeboten werden, welche in Phase 2 zu einer Bewegungsschule für Kinder „Spiele-Dschungel“ fortgeführt werden sollen. In Phase 3 soll dann die Ballschule für Kinder mit einer Spezialisierung und Ballgewöhnung für Kinder ab 5 Jahre eingeführt werden. Durch dieses Phasensystem und die unterschiedlichen Kurse versprechen wir uns, dass bei den Kindern die Motorik, die Kondition und die Spezialisierung, abgestellt auf den jeweiligen Altersstand, bestmöglich gefördert wird und am Ende eine Aufnahme der Kinder in den einzelnen Fachabteilungen und den Jugendmannschaften erfolgreich ist.

Wichtig für unseren Verein (und laut Umfrage auch für euch) ist die Entwicklung des Gemeinschaftsgefühls und die Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen. Dafür ist eine entsprechende Verordnung unseres Vereins erforderlich. Zurzeit ist es so, dass unsere Sportstätten in der Stadt sehr verstreut sind und so ein Zusammentreffen der einzelnen Fachabteilungen tatsächlich nicht zustande kommt. Verhindert werden könnte dieses, wenn der Verein zentral über eigene Sportanlagen verfügt. Damit könnte man auch den aktuellen Trend der Schließung städtischer Sportanlagen entgegen wirken. Diese würde unsere Vereinsarbeit in Zukunft existentiell gefährden.

Wenn auch unsere ersten Visionen/Ziele sehr hochgesteckt sind, erhoffen wir uns mit eurer Mithilfe wenigstens einen Teil davon umzusetzen. Wir wünschen uns, dass am Ende möglichst viele denken:


Telekom Post SV Bielefeld – Mein Verein fürs Leben!


 

Zukunft 2020 – Was wollen wir?
Eine unserer ersten Aufgaben bestand darin, uns Ziele zu setzen und zu bestimmen, was wir überhaupt mit dieser Projektgruppe erreichen wollen.

Ziele:

  • Mitgliederzulauf

  • Schaffung eines langfristig existenz- und konkurrenzfähigen Vereins sowohl in finanzieller, als auch in sportlicher Hinsicht

  • Integrierter / harmonischer Gesamtverein; Zusammenwachsen der einzelnen Abteilungen und damit Steigerung des Gemeinschaftsgefühls.

  • Moderner Verein: Offen für neue Sportarten, alle Altersgruppen und Nutzung moderner Strukturen und sozialen Netzwerken.

 

Aktuell zeichnet sich folgendes Vereinsbild ab:
Unsere Mitgliederstatistik der vergangenen Jahre zeigt leider, dass wir seit 2000 einen Mitgliederverlust von 417 Mitgliedern zu verkraften haben. Diese sinkenden Mitgliederzahlen führen finanzielle Einbußen unvermeidlich mit sich. Deshalb besteht großer Handlungsbedarf. Ein Teil des Mitgliederrückganges ist auf Schließung einzelner Abteilungen zurück zu führen, wie z. B. die Tischtennisabteilung. Zukünftig müssen Auflösungen von Abteilungen deshalb unbedingt vermieden werden.

Blickt man unser Sportangebot, wird man schnell feststellen, dass nur einzelne Zielgruppen angesprochen werden und manche Altersgruppen gar nicht vertreten sind, so z.B. Kinder und Erwachsenen zwischen 30 und 60 Jahren. Das muss sich ändern, damit jeder in unserem Verein Sport treiben kann!

Eine Umfeldanalyse der Konkurrenzvereine ergab, dass der Telekom Post SV leider in einem Ranking nur auf Platz 13 liegt. Die führenden Vereine sind der TSVE Bielefeld, SV Brackwede und der BTG. Diese Vereine zeichnen sich durch vielfältige Sportangebote aus, bestechen mit modernen eigenen Sportanlagen wie z.B. die Sportanlage am Brodhagen oder die TSVE Turnhalle und sind medienwirksam durch Ausrichtung großer Ereignisse wie z. B. der Herrmannslauf.

In allen Bereichen hat unser Verein ordentlich zuzulegen, um die Konkurrenz mit diesen aufnehmen zu können.

 


 

Zukunft 2020 – Wer sind wir?

In der diesjährigen Mitgliederversammlung stellte die Projektgruppe „Zukunft 2020“ ihre ersten Ideen und Visionen vor, wie sich unser Verein in der Zukunft entwickeln müsste / könnte. Einige von Euch waren an diesem Termin verhindert. Damit jedoch auch Ihr wisst, was unter dem Projekt „Zukunft 2020“ zu verstehen ist und wer sich dahinter verbirgt, findet ihr hier zukünftig aktuelle Informationen, Ergebnisse und vieles Interessantes! Die Projektgruppe „Zukunft 2020“ entstand, nachdem 4 Vereinsmitglieder den Aufruf des Vorstandes zu Beginn diesen Jahres auf der Homepage folgten, um einen „Masterplan 2020“ zu entwickeln:

Theresa Kley: Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld im Bereich Sportsoziologie
aktive Spielerin bei der 3. Damenvolleyballmannschaft und Jugendtrainerin;

Kristina Standke: Rechtsanwältin in Bielefeld, verantwortlich für den Damen Volleyball und aktive Volleyballspielerin;

Meiko Gaese: Lehrer für Sekundarstufe I, Fächer Wirtschaftslehre, Biologie, Sport und Mathematik, seit 2006 1. Jugendwart der Tennisabteilung und seit 2014 Vereinsjugendwart;

Tobias Hartrich: Student an der Universität Bielefeld, Bereich Organisationsentwicklung und Sportmanagement, Spieler der 1. Herrenvolleyballmannschaft

sind der Ansicht, dass Vereinsarbeit eine wichtige Sache ist und es sich lohnt, unseren Verein voranzutreiben. Wir hoffen jedoch, es gibt weitere Mitdenker und Antreiber, die in unserer Gruppe recht herzlich willkommen sind.


Diese Hoffnung hat sich bereits erfüllt!!! Wir freuen uns, dass ...

Sabine Lohstroh: Grundschullehrerin in Bielefeld, aktive Spielerin der 3. Damenvolleyballmannschaft und Mitglied der Tennisabteilung, sowie ...

Dr. Christian Trümper: Lehrer an der Realschule Steinhagen, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Bielefeld Arbeitsbereich Sportmedizin und aktiver Tennisspieler unseres Vereins ...


uns unterstützen werden!

 


 

Zukunft 2020Drei Phasen bis 2020

Auf der Grundlage der vorangegangenen Überlegungen sind nun Probleme identifiziert, denen sich der Verein stellen muss. Es geht darum, die Schwächen und Risiken aufzufangen, die Stärken auszubauen und die Chancen zu nutzen.

Hierfür ist auf Basis einer Umfeldanalyse der bielefelder Breitensportvereine die Position, die der Telekom Post SV einnimmt, offengelegt. Unter Berücksichtigung der letzten Entwicklungen bleibt nun die Formulierung einer Vision, die den Gesamtverein innerhalb seines Sportangebotes stabilisiert und ergänzt sowie unbeschrittene Wege eröffnet, die den Verein zukunftsfähig machen.

Der Zeitraum bis zum Jahr 2020 wird hierfür in drei Phasen unterteilt und jeweils mit Inhalt gefüllt. Die erste Phase könnte seine Umsetzung bereits im Jahr 2015 finden, jedoch bleibt die konkrete Konzeptionierung den nächsten Sitzungen vorbehalten…

 


 

Zukunft 2020beginnt

Als vielversprechend zeigte sich die erste Zusammenkunft der Arbeitsgruppe „Zukunft 2020“ des Post SV Bielefeld, die zum Ziel hat, die zukunftsfähigen Weichen für unseren Verein aufzuzeigen. Diese gilt es zu verfolgen, um den Weg zu gehen, der unseren Verein zu Wachstum und Erfolg führt.


Um diese Weichen zu identifizieren wird zunächst ein fiktiver, idealer Verein konstruiert, an dessen Konzeptionierung sich der heutige Post SV ausrichten soll. Somit gilt es für die Arbeitsgruppe in einem ersten Schritt Ideen, Visionen und Eindrücke zu sammeln sowie Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken zu erkennen. Anregungen jeglicher Art stehen wir offen gegenüber und auch weitere kreative Unterstützer für „Zukunft 2020“ sind gern gesehen, um losgelöst vom Ist-Zustand des Vereins ein Konzept für die Zukunft zu erarbeiten.