Actionreiches Finale mit zwischenzeitigem Abspann - Telekom Post-Sportverein Bielefeld e.V.

Mein Verein fürs Leben.

Informationen

Seiteninhalt: Actionreiches Finale mit zwischenzeitigem Abspann

Actionreiches Finale mit zwischenzeitigem Abspann

Spielbericht 1. Herren vs. Aasee

3:1 stand es am Ende eines im Grunde sehr einseitigen Spiels zwischen uns als feststehenden Meister und dem designierten Absteiger aus Münster. Die Münsteraner hätten nach einer sicherlich frustrierend verlaufenden Saison mit nur fünf Punkten und einem Sieg aus 17 Spielen allen Grund gehabt auch in einer demotivierten Manier beim Meister aufzulaufen. Doch dies taten sie keinesfalls und das erfreute alle Beteiligten, egal ob Spieler, Trainer oder Zuschauer. Die mit nur sechs Spielern angereisten Gegner schienen sich durchaus zu freuen zum Ende der Spielzeit nochmal vor einer tollen Kulisse mit ca. 150 Zuschauern spielen zu können. Dies äußerte sich schließlich darin, dass sie sogar im durch die Halle tönenden Beat mitklatschten.

Die Geschichte des Spiels ist relativ schnell erzählt. Wir begannen konzentriert, konnten uns zügig einen Punktevorsprung erspielen und den Sack schon bei 25:14 zu machen. Ähnlich verlief der zweite Satz mit einer Kombination aus actionreichen Spielzügen im Angriff unsererseits und einigen einfachen Fehlern des Gegners. Anne rotierte fleißig durch, was dem Spielfluss keinen Abbruch tat und zum 25:12 in Satz zwei führte. In der umgestellten Formation ging es dann weiter in Satz 3, in dem wir direkt einem 2:5 hinterher liefen. Irgendwie lief es plötzlich nicht mehr. Es fühlte sich ein bisschen so an, als wenn wir in den Feierabendmodus geschaltet hätten ohne vorher den Gegner vollständig besiegt zu haben. Gibt es ja im Actionthriller auch nicht. Folgerichtig „verduselten“ wir den sicher geglaubten Satz mit 24:26. Um nochmal in die Spur zu kommen und weil wir dann doch keinen Punkt mehr abgeben wollten, versuchte Anne mit der ein oder anderen personellen Umstellung wieder Schwung in unser Spiel zu bringen, was Ihr bzw. uns dann eindrucksvoll gelang. Nachdem wir bei 10 eigenen Punkten bereits acht vorne lagen war der „Drops dann auch gelutscht“ und wir gewannen den Actionfight gegen die „Bösewichte“ aus Münster mit 25:16.

Was konstatieren wir nach dieser Oberligasaison?

1.           46 von 54 möglichen Punkten zu holen ist schon eine geile Quote von 85,2%...

2.           16 von 18 Spielen bzw. 88,88% klingt sogar noch besser...

3.           Wir haben uns als Team über die Saison hinweg unter der Leitung einer sich aufopfernden Trainerin gut weiterentwickelt und schließlich...

4.           ...haben wir die beste Stimmung und die besten Fans der Liga, vielleicht sogar der Welt ;-)!!! DANKE dafür!

 

Wir sind jedoch noch nicht am Ende, denn am Samstag, den 6.5.2017 erwarten wir in der Almhalle um 17:30 Uhr den Regionalligaabsteiger 1. VC Minden zum brisanten OWL Derby im Bezirkspokalfinale 2017. Unbedingt vormerken, damit wir zusammen die Halle wieder in einen Hexenkessel verwandeln können!!!

 

Eure 1. Herren.

Meldung vom 11.04.2017